Besuch im Botanischen Garten Palmetum in Santa Cruz

Teneriffa bietet eine einzigartige Naturlandschaft mit einer vielfältigen Vegetation, welche nur auf wenigen anderen Inseln zu beobachten ist. Die besondere Pflanzenvarietät ist aufgrund der klimatischen Bedingungen und der häufigen Regenfälle in den nördlichen Regionen der Insel zu verzeichnen. Der Süden ist hingegen durch ein steiniges und trockenes Landschaftsbild geprägt und nur wenige trockenresistente Pflanzen überleben hier. Palmengewächse sind jedoch auf der ganzen Insel vorzufinden, egal ob im Süden oder im Norden. Fährt man bereits vom Flughafen in Richtung Autobahn wird man von einer Palmenallee begleitet, welche sofort Urlaubsstimmung aufkommen lässt. Genießen Sie die atemberaubende Natur Teneriffas bei einem Ferienaufenthalt auf der Insel. Wunderschöne Ferienwohnungen und Fincas inmitten von Palmen auf der Ferieninsel Teneriffa finden Sie auf unserer Webseite: https://www.ferien-auf-teneriffa.com/de/ .

Teneriffa

Von der Müllhalde zum Botanischen Garten

 

Ein besonderer Botanischer Garten befindet sich in der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife. Das Palmetum – ein Palmenmuseum an der Küste in unmittelbarer Nähe zum Konzerthaus von Santa Cruz. Der riesige Botanische Garten wurden erst 2014 eröffnet und beherbergt die größte Palmen Sammlung Europas. Besucher können rund 400 verschiedenen Palmenvariationen und über 2.000 weitere Pflanzen in der riesigen Anlage besichtigen. Des Weiteren befindet sich der Botanische Garten an einem ganz besonderen Ort. Noch in den 1970er Jahren wurde die Anlage als Müllhalde am Rande der Stadt genutzt, welche durch aufwändige Sanierungsarbeiten 1983 geschlossen wurde. Die Fläche an der Küste blieb aber ungenutzt und war ein Schandfleck innerhalb der Stadt. Nur schrittweise erfolgte dann mit der Bepflanzung des Grundstückes ab 1996 die Umwandlung in einen Botanischen Garten. Im Januar 2014 wurde schlussendlich das Palmetum durch das spanische Königspaar feierlich eröffnet und seitdem als grüne Insel in der Stadt wahrgenommen.

Teneriffa

Besuch im Palmetum und Anfahrt

 

Von der ehemaligen Müllhalde ist nichts mehr übriggeblieben. Auf rund 12 Hektar Fläche wurde ein wunderschöner Park angelegt, welcher sich auf die verschiedenen Palmenarten spezialisiert. Die Besucher werden durch verschiedene Erdteile und ihre heimischen Pflanzenarten geführt, immer wieder mit einem traumhaften Blick auf den Atlantik. Der Botanische Garten ist relativ einfach zu finden innerhalb der Großstadt. Man folgt den Straßen ausgehend von der Autobahn hinunter zum Hafen. Vor dem Auditorio befindet sich ein riesiger Parkplatz, wo man kostenlos parken kann. Neben dem großen Schwimmbadkomplex Parque Marítimo und dem Restaurant La Ruta Grill befindet sich im hinteren Teil des Parkplatzes der versteckte Eingang zum Palmetum. Das Palmenmuseum hat ganzjährige, auch an Feiertagen, von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Der letzte Eintritt ins Museum erfolgt um 17:00 Uhr. Die Eintrittspreise für den Botanischen Garten liegen für Erwachsene bei 6,00 Euro für einen Tagesbesuch. Kinder zahlen für den Eintritt 2,80 €. Wie bei allen Museen und Attraktionen zahlen Einheimische der Kanaren, die Hälfte des Eintrittspreises. Rechts neben dem Eingang befindet sich auch eine kostenlose Ausstellung über die Hintergründe des Parks. Mit anschaulichen Bildern und Videos wird Besuchern nochmals die Entwicklung des Parks von einer Müllhalde zu einem Botanischen Garten geschildert. Ebenfalls ist dort ein kleiner Souvenirshop mit verschiedenen Palmenprodukten vorzufinden.

 

Die gesamte Parkanlage ist barrierefrei und somit für Menschen mit Beeinträchtigung oder für Familien mit Kinderwägen ein optimales Ausflugsziel in der Inselhauptstadt.

Teneriffa

Rundgang durch den Park

 

Der Rundgang durch den großen Park starten am Eingang, welcher den Pflanzenbereich der Kanarischen Inseln umfasst. Neben Drachenbäumen sind hier schon heimische Pflanzen zu finden. Der Weg führt die Besucher hinauf auf den kleinen Berg begleitet von verschiedenen Pflanzengewächsen. Im zweiten Abschnitt des Parks befindet sich der sogenannte „Nachhaltige Teil“. Ein Modell zeigt die verschiedenen Erdschichten unterhalb des Botanischen Gartens und dient zur Aufklärung über die ehemalige Mülldeponie. Der kleine Pfad schlängelt sich weiter hinauf und durch die Palmengewächse ist das Meer im Hintergrund bereits zu erkennen. Am höchsten Punkt des Rundganges angekommen, eröffnet sich das Plateau mit verschiedenen Parkabschnitten. Von Hawaii, Asien, Afrika bis hin zur Karibik sind typische Pflanzen dieser Regionen angepflanzt und können begutachtet werden. Am Karibik-Platz und am Madagaskar-Platz befindet sich eine wunderschöne Wasseranlage, welche die Gelegenheit zu einer Vogelbeobachtung bietet. Ausgehend von diesen beiden Plätzen befindet sich in der Mitte des Parks das Achteck. Durch das Steintor gelangt man in einen kleinen Urwald mit Wasserfall. Umringt von Bananenpflanzen befindet sich hier das tropische Areal des Botanischen Garten mit feucht-warmen Klima. Besonders zu empfehlen ist der versteckte Aussichtspunkt Mirador del Caribe, welcher sich im hinteren Teil der Anlage befindet. Von dort aus hat man einen traumhaften Ausblick über die gesamte Stadt und auf das Auditorio.

 

Das Palmetum – eine grüne Ruheoase inmitten der turbulenten Stadt. Der Botanische Garten der Stadt Santa Cruz bietet auf der kleinen Anhöhe nicht nur eine Vielzahl von tropischen und heimischen Pflanzen, sondern auch eine traumhafte Aussicht auf das Meer und die Stadt. Das Museum eignet sich perfekt für einen gemütlichen Sonntagsausflug oder als Tagesabschluss ihrer Ferien auf Teneriffa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.